Schweriner SeeHarzVogelsbergBayerischer WaldBildergalerieCall back Formular

Satzung

Präambel der Satzung:

„Der Verein hat seine philosophischen Wurzeln im Humanismus und steht in der Tradition der Reformpädagogik, vor allem im Fokus der Theorie und Praxis der Erlebnispädagogik nach Kurt Hahn. Die pädagogische Arbeit im Verein orientiert sich an den aktuellen Forschungsergebnissen aus Pädagogik, Psychologie und Lernforschung. Er weiß sich insbesondere ganzheitlichen Lern- und Bildungsansätzen verpflichtet, die eine verantwortungsvolle, am Gemeinwohl und Bürgerengagement orientierte Persönlichkeitsentwicklung möglich machen.

Im Rahmen dieses persönlichkeitsbildenden Ansatzes wird die Natur als bevorzugter Lern- und Erfahrungsraum genutzt. Bewegung, Sport und gesunde Ernährung sind weitere wichtige Säulen unseres pädagogischen Konzepts. Handlungsleitende Maximen sind die Wertschätzung der Würde und Einzigartigkeit des Menschen und seiner physischen und psychischen Unversehrtheit sowie der rücksichtsvolle Umgang mit der Natur und ihren Ressourcen unter besonderer Beachtung der Nachhaltigkeit.

Der Verein ist weltanschaulich unabhängig und wendet sich an Menschen und Gruppen unabhängig von Geschlecht, Alter, ethnischer Zugehörigkeit und Religion.“

Download

Hier finden Sie die gesamte Satzung der Gesellschaft zur Förderung der Erlebnispädagogik e.V. | GFE in der Fassung aufgrund des Beschlusses der Mitgliederversammlung am 6. Mai 2017 zum Download.

Zur Satzung (PDF 337 KB)